DER GOLDENE BRUNNEN - BESCHREIBUNG

by Simon Marian Hoffmann

„Der goldene Brunnen“ ist ein Theaterstück von Ottfried Preußler, das leider eher unbekannt ist. Nachdem mein Lehrer es aus einer alten Bibliothek ausgegraben hatte, wollte er es mit meiner Klasse als Klassenspiel aufführen. Ich spielte Mischa Holzbein. Mich verbindet viel mit diesem Stück, denn es machte mir richtig Spaß und erweckte in mir die Lust am Theater. Seit diesem Stück wollte ich Schauspieler werden. Das Gefühl auf der Bühne zu stehen und in eine andere Rolle zu schlüpfen war genial. Spätestens nach der Aufführung war mir klar, dass ich etwas für mich gefunden hatte, was mehr war als nur ein Hobby. Rückblickend sehe ich diese Erfahrung sogar als ausschlaggebend für all meine Theater- und Filmprojekte. Preußler´s Märchenspiel spielt im sowjetischen Russland. Damals, 2008, inszenierten wir das Stück mit eher wenig Bühnenbild. Der Brunnen in einem kleinen russischen Dorf ist versiegt. Um ihn zu "heilen", muss jemand ausziehen, um Wasser vom Goldenen Brunnen zu holen, der unter der gläsernen Linde steht. Doch der Weg dahin ist weit und voller Gefahren. Nur ein Mädchen, Maschenka, ist mutig genug, sich auf den Weg zu machen. Die Wunschhölzchen ihrer Großmutter und der abgedankte Soldat Mischa Holzbein helfen ihr, alle Abenteuer zu bestehen. Meine Rolle hatte eine kleine Schwierigkeit, denn ich musste die ganze Zeit mit einem Holzbein spielen. Ich musste so tun als ob ich eins hätte, und durfte auch nicht vergessen dass ich es hatte. Aber es lief leichter als ich gedacht hatte und machte dann sogar richtig Spaß. Auch durfte ich einmal ein altes Soldatenlied Solo vortragen.

DER GOLDENE BRUNNEN - BILDERGALERIE

by Simon Marian Hoffmann

Bei dem Stück von Otfried Preußler „Der goldene Brunnen“, welches wir am 6.12.08 als Klassenspiel aufführten, durfte Simon die Hauptrolle des Mischa Holzbein übernehmen. Mit dieser Rolle entdeckte er seine Liebe zum Theater- und Schauspielen. © 3.12.08 (Wolf Altemüller)
Hier ist Simon beim Spielen der Rolle Mischa Holzbein aus „Der goldene Brunnen“ von Otfried Preußler zu sehen. © 3.12.08 (Wolf Altemüller)
Hier trinkt Simon als Mischa Holzbein aus dem späteren Holzbecher den ihm Schauspielerkollegin und Klassenkameradin Aliena Horvath reicht. Sie ist später auch in dem Film „Wie weit noch?“ zu sehen. © 3.12.08 (Wolf Altemüller)
Hier beißt Simon gerade genüsslich in ein imaginäres Vesper, während Maschenka darauf wartet, ihren Krug mit dem heilenden Wasser vom goldenen Brunnen zu füllen. Nur mit diesem Wasser kann sie den Brunnen in ihrem eigenen Dorf retten. Doch der Weg zum goldenen Brunnen ist schwer und voller Gefahren. © 3.12.08 (Wolf Altemüller)
Hier erklärt Mischa Holzbein Maschenka, das er sie auf ihrer Reise begleiten wird, nachdem er ein Nickerchen gemacht hat. Die Reise führt sie vorbei an Häschern, Waldgeistern und Drachen. © 3.12.08 (Wolf Altemüller)